Wenn wir die Einzigen im Universum sein sollten, wäre das eine ziemliche Platzverschwendung. — Contact, 1997

Und nun auch Bilder!

Ich habe nun angefangen, Bilder zu den einzelnen Etappen hinzu zu fügen.

Angefangen bei der Anreise geht es nun die ersten paar Tage auch Bildlich weiter!

Viel Spaß!

3.5.2008 Anreise nach St. Jean-Pied-de-Port 4.5.2008 St.Jean-Pied-de-Port nach Roncesvalles (26,9 km) 5.5.2008 Roncesvalles – Zubiri (22,8 km) 6.5.2008 Zubiri nach Pamplona (21,2 km) 7.5.2008 Pamplona nach Puente . . . → weiterlesen: Und nun auch Bilder!

28.5.2008 Daheim

Nach stürmischer Begrüßung gestern bin ich relativ früh ins Bett. Heute morgen gab es dann den Familienbeschluss: “Der Bart muss weg”

Ich hatte mich ja die ganze Zeit während des Weges nicht rasiert und sah dementsprechend wuschelig aus Nachdem ich noch in der Arbeit war um meinen Laptop zu holen und die Schwiegereltern noch . . . → weiterlesen: 28.5.2008 Daheim

27.5.2008 Heimreise

Um 6:24 werde ich wach – eine Minute vor meinem Wecker – perfektes Timing. Der Rucksack ist schon gepackt, also nur noch ein Croissant (am Abend gekauft) futtern, Zähne putzen und den Rucksack verschnüren. Ich habe ihn in einen stabilen Müllsack gepackt und mit meiner Wäscheleine umwickelt. Das hat auf dem Hinflug schon prima geklappt.

. . . → weiterlesen: 27.5.2008 Heimreise

26.5.2008 Finesterre nach Santiago (Bus)

Um 8:20 sollte der Bus nach Santiago gehen. Ich war um 7:59 an der Bushaltestelle – und da stand ein Bus. Der Fahrer hat auf “Santiago” mit “Si” geantwortet – also rein. Und schon ging es los… Komisch – aber wer versteht schon die spanischen Busfahrpläne.

Ich musste dann noch einmal umsteigen und war . . . → weiterlesen: 26.5.2008 Finesterre nach Santiago (Bus)

25.5.2008 Finesterre

Bin noch immer in Finesterre – das Wetter hält sich, heute morgen war ich im Sonnenschein am Strand spazieren. Unheimlich viele Muscheln hier – und sogar ein paar Jakobsmuscheln gefunden. Leider mögen die Knie noch immer nicht länger laufen – aber das wird wieder.

Das Hotel, in dem ich jetzt bin, ist echt super! Einzelzimmer . . . → weiterlesen: 25.5.2008 Finesterre

23.5.2008 nach Finisterre (Bus)

Heute morgen um 9:00 bin ich mit dem Bus nach Finisterre gefahren. Hier hatte ich schon eine Pension reserviert und bin dann gleich hoch zum Leuchtturm “ans Ende der Welt”. Dort habe ich dann meinen Stein dem Atlantik übergeben und damit meine Pilgerreise endgültig beendet. Morgen geht es dann wieder zurück nach Santiago und am . . . → weiterlesen: 23.5.2008 nach Finisterre (Bus)

22.5.2008 Pedrouzo nach Santiago de Compostella (21,2 km)

Die Nacht in der Herberge in Arca / Pedrouzo war eigentlich nicht so schlimm, wie befürchtet. Nachdem zum Glück die Bar um die Ecke schon offen war, gab es – ja, was, sonst -Cafe con Leche und Croissant. Dann wieder auf den Weg – und wer läuft vor mir? Per! Super! Also zusammen den Weg . . . → weiterlesen: 22.5.2008 Pedrouzo nach Santiago de Compostella (21,2 km)

21.5.2008 Arzua nach Pedrouzo (Arca) (18,7 km)

Gestern Abend war ich noch mit ein paar Radpilgern, die von Bocholt aus bis hier her gefahren sind, Essen. War ganz nett – mal die andere Seite des Pilgerns kennen zulernen. Heute morgen dann um 8:00 losgegangen – und gleich am ersten Berg hab ich “Per” wieder getroffen. Per ist ein Daene, fast 70 Jahre . . . → weiterlesen: 21.5.2008 Arzua nach Pedrouzo (Arca) (18,7 km)

20.5.2008 Melide nach Arzua (14,7 km)

Hab gut geschlafen und bin um 7:15 los gelaufen. Kalt. Saukalt! An zwei Bars vorbei – es wird schon noch eine dritte kommen. Denkste… Also ewig gelaufen und keine Bar. Kein “Cafe con Leche”. Grummel…

Dann endlich in Boente eine Bar und eine Kirche! Als kultureller Mensch natürlich zuerst in die Kirche, einen Stempel . . . → weiterlesen: 20.5.2008 Melide nach Arzua (14,7 km)

19.5.2008 Palas de Rei nach Melide (15,6 km)

Die Nacht und das Aufstehen waren heute eher “schwierig” – bin gestern Abend in der Bar nach dem Essen mit einem Italiener und zwei deutschen ins Gespräch gekommen und dann bei irgendeinem furchtbaren grünen Schnapps dort versumpft. Einem der beiden Mädels ging es in der Nacht noch richtig schlecht…

Anyway – das darf auch . . . → weiterlesen: 19.5.2008 Palas de Rei nach Melide (15,6 km)