13.5.2008 Santo Domingo de la Calzada nach Belorado (23,6 km)

Heute bin ich den Weg mal alleine gelaufen, da meine Knie so sehr weh taten, dass sonst niemand sooo langsam laufen konnte. Das war aber auch mal ganz schön, so konnte ich wenigstens mein Tempo so wählen, wie es mir passt. Ich habe mich dann so von Ort zu Ort gequält und bin dann doch noch bis nach Belorado gekommen. Das Wetter war die ganze Strecke über ganz gut, es hat sogar mal kurz die Sonne geschienen. Und natürlich fängt es 10 Minuten bevor ich ankomme an zu regnen – oder besser gesagt – zu schütten. Also Regensachen raus, Rucksack einpacken, Poncho drüber und weiter. Und um die nächste Kurve rum – die Herberge…

Die Herberge ist ganz neu, ein wenig kühl, aber OK.

Heute habe ich die 200 Kilometer-Marke durchbrochen: 205,4 Kilometer auf eingenen Fuessen gelaufen!

Das könnte Dich auch interessieren …