16.5.2008 Leon nach Sarria (Zug), weiter nach Morgade (12,4 km)

5:00 – Wecker. 5:30 Bahnhof, Zug – Verspätung 😉

Nach einer schönen Fahrt durch die Berge bin ich um 10:00 in Sarria angekommen und habe mich, zusammen mit einem Spanier auf die Suche nach der Herberge gemacht, um dort den ersten Stempel zu bekommen. Nachdem wir die gefunden haben, war dort leider niemand. Aber in einer kleinen Kirche ein paar Meter weiter gab es den gesuchten Stempel.

Galicien ist einfach traumhaft! Grün -richtig grün! Trockenmauern an den Wegen, mystische Bäume – wie im Märchen!

Dann – die magische 100 Kilometer-Marke erreicht. Das Ziel ist schon fast in Sicht!

Bin dann weiter bis Morgade. Eine Bar – prima! Cafe con Leche! Dort fragt mich ein deutscher (Hallo Bernd 🙂 ), ob ich auch da übernachte. Wie? Alberge? Rein – gefragt – Bett gefunden – ein 3-Bett Herbergszimmer 🙂

Ein total nettes Haus, aus den hier üblichen Bruchsteinen gebaut mit wirklich toller Atmosphäre. Am Abend gab es dort noch ein gutes Essen – was will man mehr…

In der Herberge waren auch 2 Schweizer, die ich in St. Jean-Pied-de-Port schon getroffen hatte – wie gesagt-der Weg hat es in sich!

Das könnte Dich auch interessieren …