15.5.2008 Burgos nach Leon (Zug)

Eigentlich wollte ich um 11:30 mit dem Bus nach Leon aufbrechen, aber auf dem Fahrplan stand was von „Pueblo“ – also fährt der Bus über alle Dörfer und wird wahrscheinlich viele Stunden für die 200 Kilometer brauchen. Also erstmal zum Bahnhof und dort geschaut: 12:15 Abfahrt, 14:15 Ankunft Leon – Perfekt! Um die Wartezeit zu überbrücken bin ich dann noch mal zur Kathedrale – und treffe dort Pasquale wieder, einen der beiden Schweizer, mit denen Angela unterwegs war. Sein Schienenbein machte ihm Probleme und er ist per Anhalter nach Burgos gefahren. Die Welt ist klein auf dem Camino…

Die Zugfahrt war dann relativ langweilig – durch die Meseta…

In Leon am Bahnhof nach der Verbindung nach Sarria gefragt – Abfahrt 5:40 am nächsten Morgen. Ooops. Etwas früh den Hobbypilger… Aber egal – Wat mutt, dat mutt… 😉

Also ein Hotel direkt am Bahnhof gesucht, diesmal 3 Sterne, 55 Euro – und alles perfekt! Duschen, in die Stadt, zur Kathedrale. Zu. 16:00 erst wieder offen. Also zur Herberge, dort meinen Stempel geholt, einen Cafe geschlürft und dann die Kathedrale angeschaut. Schoen, aber nicht so toll wie die in Burgos. Das kann natürlich auch an der Busladung Schwaben gelegen haben, die dorthin eine Pilgerfahrt gemacht haben…

Eine beeindruckende Szene gabs in der Kirche: eine Brasilianerin (sah zumindest so aus), Kniete in einer Bank und hat gebetet – dabei liefen ihr die Tränen über die Wangen. Bewundernswert, so ein tiefer Glaube an Gott!

Anschließend bin ich noch in einen Supermarkt, hab mir ein Baguette und einen fertigen Salat geholt und das im Hotel gegessen. War dann zu faul, noch mal in die Stadt zu gehen und bin frueh ins Bett.

Das könnte Dich auch interessieren …